Über mich

„Nur, was einen ruft, kann Berufung sein“

Namasté, mein Name ist Sabrina Kolbe und gemeinsam mit meiner spanischen Mischlingshündin Suki lebe ich im Herzen der Lüneburger Heide.

Lebenswandler Sabrina

Bereits mein ganzes Leben sind Tiere treue Begleiter an meiner Seite. Doch nicht nur das, ich habe auch unzählige Freundschaften seit Kindheit an zu verschiedenen, mir zunächst fremden, Tieren geschlossen.

Ich erinnere mich an eine Situation:

Als Kind war ich mit meiner Familie im Urlaub. Dort stand ein Schaf ganz allein auf der Weide und ich unterhielt mich mit ihm. Nicht nur mit Worten, sondern per Gedanken. Es erzählte mir, wie unendlich traurig es über seine Einsamkeit war. Zudem wurde es sogar regelmäßig mit einem Seil festgebunden, ich spürte die Traurigkeit des Schafes in meiner Brust. Meinen gesamten Urlaub wollte ich am liebsten bei diesem Schaf verbringen und ich weinte noch bitterlicher, als wir wieder abreisten.

Ich wuchs mit einem Hund und 2 Wellensittichen auf.

Außerdem ermöglichte mir mein Vater regelmäßiges Ausreiten auf verschiedenen Pferdehöfen, wofür ich noch heute unendlich dankbar bin.

Cora & Maya

2006 und 2007 kamen Cora und Maya, meine Dalmatinerhündinnen, in mein Leben. Beide hatten Erkrankungen seit Welpenalter, sodass ich mich Anfang 2008 für eine Ausbildung als Tierheilpraktikerin entschloss. Diese beiden Hunde sollten meine absoluten Lehrmeister in allem werden, auch wenn ich dies in der einen oder anderen Situation damals noch nicht oder nur sehr bedingt sehen konnte.

Neben meinem tiefgreifenden Wissen über Homöopathie und Bachblüten, durfte ich auch die Arbeit mit dem Tensor und Klangschalen als Stärken für mich erkennen. Anfang 2009 erhielt ich meine Reiki-Weihe in den 1. Grad nach Dr. Mikao Usui, der 2. und 3. Grad folgte in 2011. Des Weiteren lernte ich dank mehrerer Seminare die Tierkommunikation als Handwerk kennen und verstand nun, dass mir eine unendlich große Gabe in die Wiege gelegt wurde.

2020 und 2021 habe ich mich mit dem Thema Akasha Chronik für Menschen weitergebildet und biete das Lesen in der Akasha Chronik der Menschen an, um ihnen beim Erkennen ihrer Potentiale weiterzuhelfen.

Außerdem besuchte ich Anfang 2021 ein Seminar für Traumata bei Hunden, um hier wissenschaftliches Wissen mit dem spirituellen Ansatz verbinden zu können.

Suki am Tag, als sie bei mir einzog: verängstigt, verstört, hoffnungslos

2017 absolvierte ich eine Fortbildung als Alltagsbegleiterin für demenzkranke Senioren. Dies prägte mich nachhaltig, da ich zu dieser Zeit mit dem Tod regelmäßig konfrontiert wurde.

Dadurch entstand in mir der Wunsch, eine Fortbildung als Hospiz-Begleiterin abzuschließen. Mich mit dem Tod intensiv auseinander zu setzen, war für mich eine ganz besondere Erfahrung.



Heute kombiniere ich dieses Wissen auch in der Begleitung von sterbenden Tieren. Seelentiere gaben mir hierfür den letzten Feinschliff, um ein tief wirksames Konzept zur Unterstützung und Begleitung in den letzten Stunden, für Betroffene und Angehörige, zu entwickeln.

Für mich ist die jahrelange praktische Erfahrung mit Tieren und ihren Besitzern jedoch die größte Lehre, denn all dies lernt man nicht aus Seminaren oder Büchern. Einfach machen! 🙂

Überzeugt? Wunderbar, nimm doch gern Kontakt zu mir auf.